müde und niemanden genügt


21.30 Uhr todmüde ins Bett zu fallen, kaum mehr fähig gute Nacht zu flüstern und das Gefühl zu haben – niemandem gerecht geworden zu sein. …weder psychisch noch physisch… zwar sind alle versorgt und sauber im bett, alle hausaufgaben erledigt, die küche aufgeräumt und die emails beantwortet aber irgendwie niemand so richtig satt. Ich hasse dieses Gefühl… ich hasse es, nicht mehr geben zu können – oder anders gesagt das im ‚hier und jetzt leben‘  – das richtig präsent sein mit allen Sinnen heute mal wieder gründlich misslungen ist.

Schlagwörter:

2 Antworten to “müde und niemanden genügt”

  1. Papa Says:

    Oh ja. Bei uns ist zwar von Hausaufgaben noch keine Rede. Trotzdem: Was hätte noch alles sein können, wäre da nicht die Realität…

  2. slomo Says:

    immer noch am jammern? mein sohn hat heute als erstes gemotzt als ich ihn weckte (dabei bin ich so lieb, ihn trotz eigener höchstempfindlichkeit 2mal zu wecken morgens damit er noch einmal liegen bleiben kann). dann hat er protest-nicht-zmörgelet und schon wieder versucht zum schummeln beim zähneputzen. um 7.45 sind meine nerven aufgebraucht. aufs velo schwingen, vollgas zur arbeit. dort vollgas bis 11.15 arbeiten, vollgas heim, da ich etwas knapp dran bin noch in der tankstelle tortellini zum zmittag kaufen und da die kleinen einen dermassen höllenhunger haben zur zeit noch donuts zum dessert. ich gebs zu, das läuft unter bestechung. aber ich weiss ja jetzt schon dass sie mich deswegen auch nicht mehr lieben. ausserdem merkte ich heute morgen erst dass ich gestern vergessen habe das diktat mit dem grossen zu üben. 11.50 zuhause, noch schnell betten abziehen vor dem kochen, geschirrspüler ausräumen weil sonst fängts an sich zu stapeln, müll runter. wow, 12.00, ich bin gut im timing. dann, DABEI WEISS ICH DASS MAN DAS NIE MACHEN SOLL WENN MAN STRESS HAT, ich trottel räume neben teller, besteck, reibkäse und saft noch 3 gläser aufs zu kleine tablett. natürlich knallts runter. scherben all over. ich fluche die ganze überbauung zusammen. da ich weiss, wies zur zeit läuft mit den spielchen beim essen (ich vermute, ihr wisst was ich meine: ouuu ich muss schnell aufs wc…usw), schicke ich die kids händewaschen und aufs wc bevor das essen fertig ist. trotzdem wollen beide während dem essen aufspringen. ich verbiete es ihnen (was denken wohl die nachbarn…..wir assen auf dem balkon). das hier, ich meine die tipperei, dient dem stressabbau, inzwischen habe ich nämlich die bettwäsche in der maschine (respektive in 2 maschinen), sohnis sportzeugs steht parat (nicht dass wir wieder loswetzen und das zeug vergessen….), das omawägeli für den grosseinkauf auch. das diktat werden wir auf dem weg zum sport üben müssen, weil in einem wisch abends kriegt man das nicht hin. nach grosseinkauf folgt wäscheaufhängen, die hat dann trocken zu werden bis abends. dann noch kleider kaufen gehen, aufgaben, betten beziehen, staubsaugen, hosen flicken, schon wieder etwas zu futtern hinstelllen. phu. wars das? ich hoffe doch. zum glück habe ich mir die zeit morgens gestohlen fürs yoga: jeder atem zug gibt mir genügend kraft für meinen alltag hahaha

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: