als ich noch 200 Euro die Stunde „wert“ war


Meine Frau stürmt heute hektisch aus der Tür, Mitarbeitergespräche durchführen… In so Momenten sehne ich mich auch danach, „wichtig“ zu sein… Ja früher, wo ich noch 200 Euro die Stunde verdient habe…

Schlagwörter:

Eine Antwort to “als ich noch 200 Euro die Stunde „wert“ war”

  1. Katja Says:

    Oh, das Gefühl kenne ich nur zu gut! Desöfteren beneide ich meinen Mann, wenn er früh ins Büro geht. Dabei versichert er mir immer wieder, „dass sei auch nicht immer lustig“. Das weiß ich doch, aber es wäre mal wieder eine Abwechslung, Aufgaben zu bewältigen, bei denen man auch nachhaltig Resultate sieht. Nicht wie im Haus, den ganzen Tag aufräumen und abends sieht es trotzdem wieder aus, wie auf einem Schlachtfeld. Etwaiger Bürostress erscheint mir manchmal vergleichsweise fast schon attraktiv 😉 Natürlich bin ich passionierte Mutter für meine beiden Kleinen (5 Jahre & 7 Monate), aber ich liebe eben auch meinen Job und damit verbundene Anerkennung! Übrigens ein großes Lob für Deinen Blog … sehr unterhaltsam und tut einfach gut zu hören, dass es anderen auch so ergeht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: